• Frei Haus ab 99 €
  • Kundenservice 08362/9308800
  • kundenservice@oekovino.de
  • Frei Haus ab 99 €
  • Kundenservice 08362/9308800
  • kundenservice@oekovino.de

oekowein Grappa di Brachetto Rovero

Artikelnummer: I0300500

28,95 €
(1 l = 57,90 €)
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager Achting, bis 17.06. Bezriebsurlaub
Lieferzeit: 1 bis 3 Tag(e)

Beschreibung


Grappa di Brachetto Rovero Bio


Der Trester für diesen Grappa di Brachetto stammt aus den Weinbergen des landwirtschaftlichen Betriebes Il Milin, in Asti aus biologischem Anbau. In der Naser ausgewogen und karftvoll mit floralen Noten. Am Gaumen weich und samtig!


Eine große Auswahl weiterer Weine und Spezialitäten finden Sie in unserem Shop www.probiowein.de


Zusätzliche Produktinformationen

Erzeuger
Fratello Rovero
Herkunftsland
Italien
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Produktart
Spirituose
Alkohol in Vol. %
43
Anbau
biologisch
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Verschlussart
Naturkork
Inhalt
0,50 Liter
Biokontrolle
IT-BIO-006
Anschrift Hersteller
<p>Fratello Rovero<br /> Fraz. San Marzanotto 216<br /> 14100 Asti<br /> Italien</p>
Hersteller
<p>&nbsp;</p> <p><span style="font-size:26px;"><strong>Fratelli Rovero</strong></span></p> <p>&nbsp;</p> <p>In der Toskana würde man solche Güter als Fattoria bezeichnen. <strong>Cascina Il Milin</strong>, der Familienbesitz der Roveros ist ein eigener kleiner Weiler. Zahlreiche immer wieder ergänzte, bescheidene Häuschen gruppieren sich um einen zentralen Platz. Das Gut liegt unweit von Asti umgeben von guten Weinbergslagen. Einen Namen haben sich die Roveros zunächst als Grappabrenner gemacht: sie zählen zurecht italienweit zur Handvoll angesehentster Meister ihres Fachs, auch bekannte Winzerkollegen lassen ihre Hausbrände von ihnen destillieren.</p> <p>Vor allem Claudio<strong> </strong>Rovero hat sich in den vergangenen Jearsn intensivst den Weinbergen und der Verarbeitung der Trauben gewidmet. Gute Erfahrungen insbesondere mit Barbera schon in den Jearsn 1988-90 haben ihn ermutigt, an der Qualität der Weine zu feilen und neben Barbera auch andere interessante Rebsorten zu pflanzen und auszubauen. Im Gegensatz zu vielen auch berühmteren Kollegen, legt Claudio großen Wert auf die Herausarbeitung piemontesischer Sortentypizität. Der Barbera wird weder künstlich konzentriert (was die anderen offiziell natürlich auch nie täten...) noch entsäuert, er behält die der Sorte eigene etwas lebhafte Säure, die aber sehr gut eingebunden ist. Der Barbera aus der Lage Gustin ist ein echter Prototyp im positiven Sinne für alles, was diese spannende Rebsorte ausmacht. Im Grunde ähnliche Grundweine werden für das Topcuvée Rouvé sorgfältig im Barrique ausgebaut. Ein Wein, den die Roveros nur in guten Jahrgängen machen, mit enormem Reifepotential und herrlicher Komplexität. Viel Spaß bereiten daneben die Rotweine aus Cabernet und Pinot Noir, samtig, voller Frucht, mit einer angenehmen, nie aufgesetzt wirkenden Holznote.</p> <p>&nbsp;</p>